Knochenaufbau

Um ein Implantat in einen Knochen zu setzen, braucht man genug Knochen.

Wenn dieser, aufgrund von Entzündungen, oder einem seid langer Zeit nicht belastetem Knochen geschwunden ist, müssen wir ihn zurückholen.

Dies machen wir mit den Knochenaufbau.

Es verschieden Möglichkeiten um den Knochen sowohl in der Höhe, als auch in der Breite wieder zurückzugewinnen.

Im Oberkiefer ist meist der sogenannte Sinus Lift indiziert.

Der Sinuslift ist das anheben der Nasenschleimhaut (Schneider`sche Membran) und einbringen von Knochenersatzmaterial.

Wir unterscheiden den internen vom externen Sinus Lift.

Während beim internen Sinuslift der Knochenaufbau durch die Bohrung für das Implantat erfolgt, schafft man sich für den externen Sinuslift den Zugang zu der Nasennebenhöhle über die seitliche Knochenwand, diese Behandlung erfolg wenn mehr Knochen aufgebaut werden muss, es ist aber auch hier möglich, in der selben Sitzung, bei genug Restknochen, sofort die Implantate zu setzen.
Im Unterkiefer schwindet der Knochen meist in der Breite.

Es gibt verschieden Operationstechniken um den Knochen wieder zu verbreitern, je nach der Restbreite, kann der Knochenaufbau mit einfachen Membranen erfolgen, wenn mehr Knochen fehlt, muss der Knochen gespalten und bespreizt (Bonesplitting, Bonespatting) werden, in den sich dabei bildenden Spalt, werden die Implantate gesetzt.

Je nachdem wie umfangreich und wie groß der Knochenaufbau ist, müssen die Implantate unterschiedlich lang einheilen, bevor sie mit dem Zahnersatz versorgt werden können.
Dank unserem modernen DVT (dentale/digitale volumen tomographie), ein 3-D Bild gebendes Verfahren, können wir im Vorfeld genau sehen wie breit, wie hoch Ihr Knochen ist, wo im Knochen Nerven verlaufen, wo evtl. noch alte Entzündungen stecken, und können so sehr genau mit Ihnen besprechen, welches Verfahren für das beste ist.

Wir freuen uns auf Ihre Fragen.